Script Tutorial Login Logout HomeAbout

GOTISCHE DRUCKSCHRIFT

Herkunftder Gotischen Druckschrift


Seit der Zeit der ersten gedruckten Bibel Gutenbergs bis hin zum Buchdruck im 20. Jahrhundert wurde in Mitteleuropa eine Druckschrift benutzt, die auf gotischen Lettern des 15. Jahrhunderts beruhte. In dieser Schriftanleitung werden wir uns auf diese Druckschrift mit dem NamenFrakturbeziehen.

In der Regel ist Fraktur nicht so schwer zu lesen wie gotische Handschrift, obwohl sie relativ häufig in alten deutschen Dokumenten vorkommt. Viele genealogische Dokumente, besonders solche, die vom Staat verfasst wurden, enthalten Überschriften und Textstellen in Fraktur. (Gehen Sie auf die Seite Alte Dokumente um mehr Details zu erhalten.) Fraktur wurde auch in Büchern und Dokumenten in deutschen Einwandererkolonien in Amerika genutzt.

 

 

Das Alphabet In Fraktur


Auf der linken Seite befindet sich eine Tabelle mit gotischen Druckbuchstaben in Fraktur. Außerdem können Sie dort die Zahlen von 1 bis 10 finden. Sie bemerken wahrscheinlich, dass viele der Buchstaben den heutigen lateinischen Buchstaben sehr ähneln. Andere sehen alten englischen Druckbuchstaben ähnlich. Die Zahlen sind mit den international anerkannten heutigen Formen identisch und weisen keine typischen Merkmale für Fraktur auf.

Auf den folgenden Seiten wird jeder Buchstabe des Alphabets genau beschrieben. Es gibt außerdem Abbildungen von Dokumenten mit Fraktur-Buchstaben, um Originalbeispiele für die Buchstaben zu zeigen. Wir legen Ihnen nahe, diese Beispiele genau zu studieren, um sich die einzelnen Buchstaben einzuprägen und sie später in Wörtern wiederzuerkennen. Wenn Sie weitere Originalquellen aus Mitteleuropa vor 1950 betrachten, werden Sie feststellen, dass in den meisten gedruckten Dokumenten diese oder ähnliche Druckbuchstaben vorkommen.​

​​​​​

Terms of Use | Feedback ©2015 The Center for Family History & Genealogy and Department of History